Kessel für Trompetenmundstücke, verschiedene Oberflächen, unterschiedliche Tiefen

Der Kessel - Raum für Tongestaltung




Klicke auf "Bohrergrößen" damit du eventuelle Inch/Zoll Angaben überprüfen kannst. Diese Maße stammen aus der US-Industrie und geben in diesem Fall die Bohrung eines Mundstückes an.

Konstruktionszeichnung Kessel, Modell ähnlich G3B
Download
Mit deinem Adobe Reader kannst du Kessel untereinander grafisch vergleichen
Kessel-515_DL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 34.8 KB

Aktiviere in deinem Adobe Reader die "Layer" Ansicht; blende Kesselmodelle aus und ein und vergleiche die unterschiedliche Formgebung. Die linke Kesselhälfte zeigt in unterschiedlichen Farben die Radien, welche eine Kesselkontur bilden.

 

Kessel für Piccolo-Mundstück



… im Zentrum der Betrachtungen

 

liegt sicher der Kessel eines Mundstückes. Er scheint die Lösung aller Probleme in sich zu bergen. Er ist der Ausgangspunkt für alle wohlklingenden und auch schrillen Töne. Er formt den Klang, zwingt den Luftstrom, engt die Lippen ein oder gibt ihnen zu viel Freiraum. Er ist zu tief und auch wieder zu seicht. Er verträgt sich mit den Pumpenventilen, nicht aber mit Drehventilen …

Frägst Sie mich, als Hersteller, wie der ideale Kessel auszusehen hat, so kann ich dir nur sagen: er muss dem Bläser, seiner Musik und seinem Instrument angepasst sein. Bei aller Forschungstätigkeit, die Blechblasinstrumente und Mundstücke über sich ergehen lassen mussten, konnten doch keine Ergebnisse erzielt werden, die dem Hersteller konkrete Vorgangsweisen gaben.

Meister fertigten empirisch, in Zusammenarbeit mit ihren Testbläsern, Mundstücke, die deren Klangvorstellung gerecht zu werden versuchten. Zahllose Modelle wurden kreiert und wieder verworfen, Modellpaletten vieler Hersteller sind schier unüberschaubar. Wer sollte über Vor- und Nachteile einzelner Produkte noch Bescheid wissen, Empfehlungen abgeben können?

Unsere Standardkessel sind die Modelle G1 bis G4, die ich von meinem Vater übernommen habe.
Diese haben noch immer ihren Stellenwert in der Beliebtheitsskala und sind aus unserem Sortiment nicht wegzudenken. Die Entwicklung der Spieltechnik, die Vielzahl an hochwertigen Instrumenten, und letztlich die Tatsache, dass unsere Firma Musiker rund um den Erdball beliefert, die unterschiedliche Anforderungen an ihre Ausrüstung stellen, regen uns dazu an, funktionierende Modelle weiter zu pflegen und dem Musiker individuell anzupassen.

Große Probleme bereitete den Herstellern von Mundstücken immer die Konstanz der Formen. Von Hand gefertigte Mundstücke blieben immer Einzelstücke und Prototypen. Das System der Tonbildung ist dermaßen kompliziert, daß schon kleinste Unterschiede durch Fertigungstoleranzen wesentliche Änderungen des Klangbildes oder des Spielverhaltens bringen. Um diese Fehler zu eliminieren arbeite ich mit modernsten Fertigungsmaschinen, teilweise unter Einsatz von Diamantwerkzeugen. Dadurch erreiche ich eine Wiederhol-genauigkeit im Mikrobereich. Abstriche dieser hohen Genauigkeit müssen ohnehin durch nachfolgende Arbeitsgänge bis hin zur Galvanisierung in Kauf genommen werden. Vielleicht fragen Sie sich bereits, warum ich keine konkreten Angaben über Kesselformen

mache. Darauf kann ich nur sagen, daß es mir fern liegt, Banalitäten zu zitieren oder von anderen Verfassern abzuschreiben. Dieses Thema ist viel zu heikel, als es damit zu beschreiben, daß ein tiefer Modulkessel einen schönen großen Ton und ein seichter Modulkessel besser für die Höhe geeignet ist. Ich gebe V-förmigen Kesseln den Vorzug vor C-förmigen Kesseln. Letztere mögen für Perinetsystem vielleicht besser geeignet sein (mehr Widerstand durch Stau) doch klanglich rangiert in beiden Fällen ein V-förmiger Modulkessel vorne (Wiener Stil).

Wie steht es jedoch mit der Bohrung selbst? Sollte man 3,8 mm bohren oder 3,6 mm den Vorzug geben? Das sind bereits Feinheiten, die ebenfalls nicht generell beantwortet werden können. Liegt die Seele eher hoch, erreiche ich andere Eigenschaften als wenn sie tief liegt. Sehr wichtig ist die Länge der Seele selbst. Jeder Abschnitt des Kessels und eine Änderung daran bewirkt auch eine Änderung des Klanges und Ansprechverhaltens. Die Stengelbohrung kann nicht klug genug gewählt werden, um einem Modell das nötige Leben einzuhauchen. Jedes meiner Modelle durchläuft ein umfangreiches Testprogramm, bis es in das Standardsortiment aufgenommen wird. Zahllose Kombinationen werden ausprobiert, bevor ich eine Empfehlung zu geben wage.

Entscheiden wird letztlich der kritische Bläser, der spürt, welcher Type er den Vorzug gibt. Kein großes Sortiment kann einen Musiker zufriedenstellen, wenn er nicht weiß, in welcher Richtung er zu suchen hat, und keine blumigen Beschreibungen können ihm einen Eindruck vermitteln, wie sich ein Mundstück wirklich auf den Lippen anfühlt.

Kessel Trompetenmundstück, Bezeichnung der Abschnitte

Kessel im Modulsystem

 

Unser oberstes Ziel ist, den Kunden zu verstehen und auf seine Probleme und Bedürfnisse einzugehen. Erfahrung sammeln und Erkenntnisse gewinnen waren hilfreiche Begleiterscheinungen in unserer Tätigkeit, die wir nunmehr seit über 50 Jahren mit großer Leidenschaft in mittlerweile 3. Generation ausüben. Lernen kann man als Handwerker nicht nur von Spitzenmusikern. Oft ist es der Anfänger, der in seiner unverdorbenen Art erste Gehversuche wagt und seine Eindrücke über Mundstück und Instrument auf natürliche Art zum Ausdruck bringt.
All diese Fakten trugen und tragen dazu bei, dass neue Modelle entstehen oder bestehende Formen so modifiziert werden, dass sie bestimmten Anforderungen genügen.
Verständliche Modellbezeichnungen zu schaffen war das Ziel der neu strukturierten Nomenklatur.

 

- Die Modelle wurden in „Familien“ zusammengefasst, die gleichzeitig eine grobe Größeneinteilung darstellten

- Die Modelle wurden nach tatsächlichem Volumen gereiht und entsprechend neu bezeichnet.
- Beginnend mit G1.0 nimmt das errechnete Volumen beständig ab und wird mit aufsteigender Kommazahl dokumentiert

(G1.0, G1.1, …. G1.9 – G2.0, G2.1, … usw.)

- Gänzlich neue Modellfamilien sind die „50er“ Serie, sowie die „BV“-Reihe

 

Die nachfolgenden Tabellen beinhalten sämtliche Trompetenmodelle; es werden nicht alle Kesselformen als Standard angeboten, das würde den Produktionsrahmen sprengen.

 

Die angeführten Modelle werden als „Standard“ geführt, auf Wunsch können Zwischengrößen gegen Aufpreis gefertigt werden.

 

 

Diese Tabelle stellt die beliebtesten Kessel aus unserer Produktion dar. Benütze das PDF-Dokumente "Kesselvergleich" und mache dir ein Bild von Modellen, die dich interessieren. Findest du keine passende Form, erkundige dich nach unseren Sondermodellen und lasse dich beraten.


 

G1 Familie - tiefe Kessel


Der Ursprung unserer Mundstücke seit 1968.

Voluminöse Kessel für großen, symphonischen Klang.

 

G2 Familie - mitteltiefe Kessel

 

Dieser Kessel ist in vielen großen Orchestern zu Hause.

 

Universelle Kesselform für schönes, transparentes Klangbild.

 

G3 Familie - mittlerer Kessel

 

Keine Musik-Gattung ist ihm fremd. Ob modern oder traditionell: Ein G3 ist immer dabei.

 

Der flexible Allrounder. 

G4 Familie - seichter Kessel

 

Das Spiel im hohen Register ist sein Talent.

 

Ob Jazz oder Piccolo, dieser Kessel ist erste Wahl dafür.

 

Breslmair goes Jazz

 

Nur ein kleiner Anteil an Trompeten weltweit ist mit Drehventilen (Zylinder-Ventilen) ausgestattet.

 

Für Pumpenventile (Périnet-Ventile) haben wir deshalb die BV Serie entwickelt.

50er Familie

 

Bei unserem 50-jährigem Bestandsjubiläum im Jahr 2018 wollte ich meinen Gästen etwas Besonderes bieten:
Ein Jubiläumsmodell.

Mittlerweile ist dieses eines der meist gefragten Mundstückmodelle